Landratsamt Dingolfing-Landau Landratsamt Dingolfing-Landau
Bürgerservice

Zahl der Corona-Fälle stark gestiegen - Mehrere kleine Ausbrüche - Keine freien Covid-Betten mehr

08.04.2021

Zahl der Corona-Fälle stark gestiegen - Mehrere kleine Ausbrüche - Keine freien Covid-Betten mehr

Dingolfing-Landau. Nach den Osterfeiertagen steigen die Corona-Zahlen im Landkreis stark an. Alleine gestern sind dem Gesundheitsamt bis zum Meldeschluss um 16 Uhr über 70 neue Fälle gemeldet worden. Heute Nachmittag waren es bereits weitere 60 neue Fälle (Stand: 8. April, 14.30 Uhr).  Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg deshalb heute über einen Wert von 200. 

Betroffen sind mehrere Gewerbe- und Industriebetriebe mit kleineren Ausbrüchen. Dort werden nun die Kontakte und Ansteckungswege genau geprüft und Hygienekonzepte weiter verschärft. Zudem gab es Fälle in Kindergartengruppen, bei denen es in der Notbetreuung zu Ansteckungen kam, sowie viele Fälle nach Ansteckungen im privaten Rahmen. Tendenziell ist die jüngere Bevölkerungsschicht aktuell stärker betroffen. 

Analog zu den steigenden Corona-Zahlen steigt auch die Patientenzahl in den Krankenhäusern der Region rasant. In unseren Kliniken sind keine Covid-Betten mehr frei, sowohl Normal- als auch Intensivbetten. Zudem ist erkennbar und problematisch, dass die hospitalisierten Patienten immer jünger werden und auch länger im Krankenhaus bleiben müssen. Der Großteil der Patienten ist im Alter zwischen 50 und 70 Jahren. 

Positiv ist festzustellen, dass das Impfen im Landkreis weiter sehr gut läuft, was sich auch bei den Infektionszahlen und Hospitalisierungen der älteren Bevölkerung bemerkbar macht. Hier sind die Fallzahlen sehr niedrig. 

Die Kapazitäten im Impfzentrum in Dingolfing können währenddessen komplett ausgeschöpft werden. Nachdem seit dieser Woche genügend Impfstoff zur Verfügung steht, können neben dem Impfzentrum auch die Hausärzte im Landkreis bei den Impfungen gegen das Coronavirus in ihren Praxen beteiligt werden. Dank der großen Bereitschaft der Hausärzte und der hoffentlich anhaltenden hohen Liefermengen an Impfstoff kann die Landkreisbevölkerung noch schneller immunisiert werden. Die Hausärzte haben zum Stand gestern, 7. April, bereits 658 Dosen verimpft. Im Impfzentrum wurden mehr als 20.000 Impfungen verabreicht, davon sind 13.792 Erstimpfungen, und 6.859 Zweitimpfungen (Stand 8. April, 10 Uhr). 

An den fünf Teststationen im Landkreis wurde vor Ostern etwas mehr getestet als im Mittel. Seit Ostermontag sind die Tests aber wieder im Durchschnitt. Insgesamt wurden seit 1. September 2020 an allen Teststationen rund 41.000 Tests durchgeführt. Das Netz an Testmöglichkeiten soll nun auch um Standorte in Simbach und Eichendorf erweitert werden. 

Die heutige Überschreitung der 200er-Inzidenz hat vorerst noch keine Auswirkung. Die angekündigten Änderungen der bayerischen Corona-Regeln aus der gestrigen Kabinettssitzung erlangen erst zu einem späteren Zeitpunkt ihre Gültigkeit. Sobald sich Änderungen ergeben, werden wir zeitnah informieren.

Kategorien: Pressemitteilung