Landratsamt Dingolfing-Landau Landratsamt Dingolfing-Landau
Bürgerservice

Wertvolle Hilfe bei der Berufswahl - Ausbildungsmesse „Bleib hier!“ am 23. Oktober in Dingolfing - Jetzt Gratis-Tickets buchen

14.10.2021

Wertvolle Hilfe bei der Berufswahl  -  Ausbildungsmesse „Bleib hier!“ am 23. Oktober in Dingolfing  -  Jetzt Gratis-Tickets buchen

Dingolfing-Landau. Nachdem die Ausbildungsmesse im vergangenen Jahr coronabedingt abgesagt werden musste, kann sie heuer erfreulicherweise wieder stattfinden. 54 Unternehmen informieren am Samstag, 23. Oktober, in den beiden Turnhallen der Realschule und des Gymnasiums in Dingolfing über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten in ihren Betrieben. Die Messe dauert von 9 bis 14.30 Uhr. 

Neu ist: Besucher müssen vorab kostenlose Tickets bestellen. So wird sichergestellt, dass die maximal zulässige Personenzahl in den Turnhallen nicht überschritten wird. Die Gratis-Tickets für die beiden Timeslots (9 bis 11.30 Uhr und 12 bis 14.30 Uhr) können online unter www.wirtschaft-dingolfing-landau.de/ausbildungsmesse-bleib-hier erworben werden. 

„Ich freue mich, dass die Veranstaltung heuer in Präsenz stattfinden kann“, sagt Landrat Werner Bumeder. „Die Ausbildungsmesse des Landkreises unterstützt die Jugendlichen bei der Berufswahl, zeigt das breite Spektrum von Ausbildungsberufen und hilft unseren Betrieben dabei, Fachkräfte zu gewinnen und junge Menschen davon zu überzeugen, hier zu bleiben.“ 

Auf der Ausbildungsmesse präsentieren sich in diesem Jahr 54 Unternehmen – darunter viele, die seit Jahren mitmachen, aber auch zwei „Neue“. „Heuer können wir mit der Girnghuber GmbH erstmals einen der größten Betriebe im Landkreis vorstellen“, informiert Organisatorin Lisa Wutz vom Regionalmanagement. „Das Unternehmen hat spannende Ausbildungsberufe zu bieten, zum Beispiel den des Industriekeramikers.“ Neu dabei ist auch die Hasreiter GmbH – „was uns sehr freut, da der Bedarf an Fachkräften in der Baubranche stetig steigt“, so Lisa Wutz. 

Das Regionalmanagement am Landratsamt hat in enger Zusammenarbeit mit den Schulleitern Elfriede Brunner (Realschule), Helmut Ettengruber (Gymnasium) sowie zahlreichen Akteuren aus Lehrer- und Schülerschaft, Elternbeirat, Staatlichem Schulamt, dem Arbeitskreis SchuleWirtschaft und der Agentur für Arbeit die Ausbildungsmesse organisiert. 

Nachdem die bayerische Landesregierung im Juni ein Rahmenkonzept für Messen  herausgegeben hatte, war man optimistisch in die Vorbereitungen gestartet. Für die Ausbildungsmesse wurde ein umfangreiches Schutz- und Hygienekonzept entwickelt, das unter anderem die 3G-Regel beinhaltet. Außerdem hat man sich entschieden, die Messe sowohl räumlich als auch zeitlich zu entzerren. Deshalb werden heuer erstmals zwei Turnhallen genutzt.