Landratsamt Dingolfing-Landau Landratsamt Dingolfing-Landau
mark-gae304dcfd_1920.jpg

„Vorreiter beim Thema Energie“

23.06.2022

„Vorreiter beim Thema Energie“
Kaminkehrer-Innung Niederbayern für Teilnahme beim Umwelt- und Klimapakt ausgezeichnet 

Dingolfing-Landau. „Es freut mich, dass Ihr euch so aktiv am Prozess beteiligt“, lobte Landrat Werner Bumeder die Kaminkehrer-Innung Niederbayern bei der Übergabe der Urkunde zur Teilnahme am Umweltpakt Bayern. Obermeister Holger Frischhut und sein Stellvertreter Klaus Schuster nahmen am Dienstag die Urkunde entgegen. Dabei sind die Kaminkehrer schon immer für die Umwelt eingetreten, wie Obermeister Frischhut erläuterte. 

„Klimaschutz ist sehr wichtig, und die Kaminkehrer sind hierbei aktive Partner und Vorreiter beim Thema Energie“, argumentierte Frischhut. Nicht nur, dass sie sich um die Reinhaltung der Kamine und Heizungen kümmern, die überwiegende Zahl sind auch Energieberater. „Viele Häuser in Deutschland müssen saniert werden, damit unser Planet weiter lebenswert bleibt. Und wir Kaminkehrer tragen mit unserer Arbeit dazu bei, dass es vorangeht“, lobten Frischhut und Schuster ihre Kollegen. Da sei man als Branche doch prädestiniert für die Teilnahme am Umwelt- und Klimapakt, fand Landrat Bumeder. 

Volle Unterstützung versprechen Frischhut und Schuster Landrat Bumeder in Sachen Energieberatung. Im Rahmen der Kreisausschusssitzung am Montag wurde bereits die Förderung von „Quick-Energy-Checks“ und „Individuellen Sanierungsfahrplänen“ beschlossen. Über den Kreishaushalt sollen dafür jährlich 50.000 Euro zur Verfügung gestellt werden, zunächst befristet bis Ende 2023. „Wir müssen Energie immer weiterdenken. Deshalb ist dieser Beschluss ein Schritt in die richtige Richtung“, erklärte Frischhut. 

Der Umwelt- und Klimapakt Bayern ist eine Vereinbarung zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der bayerischen Wirtschaft. Er beruht auf Freiwilligkeit, Eigenverantwortung und Kooperation. Die Bayerische Staatsregierung und die bayerische Wirtschaft erklären im Umwelt- und Klimapakt ihre gemeinsame Überzeugung, dass die natürlichen Lebensgrundlagen mit Hilfe einer freiwilligen und zuverlässigen Kooperation von Staat und Wirtschaft besser geschützt werden können als nur mit Gesetzen und Verordnungen. Themenschwerpunkte sind unter anderem Ressourceneffizienz, Energieeffizienz und erneuerbare Energien, Entsorgung, Recycling oder Biodiversität und Artenschutz.

Kategorien: Pressemitteilung