Landratsamt Dingolfing-Landau Landratsamt Dingolfing-Landau
Bürgerservice

Unterrichtsbetrieb ab Montag - Deutlich unter Inzidenzgrenzwert 100 - Präsenzunterricht in bestimmten Klassen kann starten

19.02.2021

Unterrichtsbetrieb ab Montag - Deutlich unter Inzidenzgrenzwert 100 - Präsenzunterricht in bestimmten Klassen kann starten 

Dingolfing-Landau. Da der Landkreis Dingolfing-Landau aktuell unter dem für die Schulöffnung nötigen Inzidenzwert von 100 (Stand: Freitag, 19. Februar: 47,6 laut RKI) liegt, kann der Unterrichtsbetrieb ab Montag, 22. Februar, in Form von Wechselunterricht oder Präsenzunterricht unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern in den Unterrichtsräumen für folgende Schulen bzw. Jahrgangsstufen oder Schulklassen stattfinden: 

  • an den Grundschulen die Jahrgangsstufen 1 bis 4
  • an den Förderzentren einschließlich der Schulvorbereitenden Einrichtungen sowie an weiteren Jahrgangsstufen der Förderzentren in den Förderschwerpunkten emotionale und soziale Entwicklung, geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung, Sehen und weiterer Förderbedarf sowie Hören und weiterer Förderbedarf von den Jahrgangsstufen 1 bis 4
  • an den Schulen für Kranke in Abstimmung mit den Kliniken
  • in den Abschlussklassen der übrigen Schulen
     

Kann die Einhaltung des Mindestabstandes nicht durchgehend und zuverlässig gewährleistet werden, wird in den Wechselunterricht übergegangen. Die Erziehungsberechtigten haben dafür Sorge zu tragen, dass die Schülerinnen und Schüler der Maskenpflicht nachkommen. Zwar können Schülerinnen und Schüler wie bisher Community- bzw. Alltagsmasken nutzen. Gleichwohl empfiehlt das Gesundheitsministerium das Tragen einer OP-Maske. Diese medizinischen Schutzmasken für Kinder sind im Handel erhältlich. 

Sollte eine Schülerin oder ein Schüler aus einem benachbarten Landkreis kommen, in dem die Inzidenz über 100 ist, so ist dies unerheblich. Es zählt der Wert des Landkreises, in dem die Schule liegt. 

Für Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen gilt, dass der Betrieb unter den in der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vorgegebenen Voraussetzungen ab 22. Februar wieder aufgenommen werden kann.

Auch Fahrschulunterricht, Nachschulungen, Eignungsseminare sowie theoretische Fahrprüfungen sind ab Montag unter Schutzauflagen wieder zugelassen. Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung können auch in Präsenzform stattfinden, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. 

Die Busse im öffentlichen Nahverkehr fahren bereits seit 1. Februar nach dem regulären Fahrplan, die Fahrten werden wie üblich durchgeführt. Wir möchten darauf hinweisen, dass seit 18. Januar das Tragen von FFP2-Masken für alle Fahrgäste im ÖPNV verpflichtend ist. 

Kategorien: Pressemitteilung