Landratsamt Dingolfing-Landau Landratsamt Dingolfing-Landau
Bürgerservice

Sonderfonds zur Vereinshilfe

15.04.2021

Sonderfonds zur Vereinshilfe
Anträge können ab sofort gestellt werden 

Dingolfing-Landau. Für Vereine, die unter den Folgen der Corona-Krise finanziell besonders stark leiden, hat der Landkreis einen Sonderfonds eingerichtet. Laut Beschluss des Kreisausschusses werden für Sonderzahlungen an diese Vereine im laufenden Haushaltsjahr 50.000 Euro bereitgestellt. 

Mit diesen Geldern sollen Defizite von gemeinnützigen Vereinen oder Personenvereinigungen aus dem Jahr 2020 ausgeglichen werden, die coronabedingt in wirtschaftliche Schieflage geraten sind. Die Finanzverwaltung des Landkreises weist darauf hin, dass vorrangig die Förderprogramme des Bundes und des Freistaates in Anspruch zu nehmen sind. So gibt es unter anderem Hilfsprogramme für Laienmusikvereine, für nichtstaatliche Kultureinrichtungen oder für Vereine der Heimat- und Brauchtumspflege. Auch auf die Überbrückungshilfen des Bundes oder die Soforthilfe Corona sei in diesem Zusammenhang hingewiesen. 

„Es ist uns als Landkreis aber eine Herzensangelegenheit, dass auch wir unsere Vereine in dieser schwierigen Zeit unterstützen“, sagt Landrat Werner Bumeder. „Die vielen Ehrenamtlichen leisten so viel für unsere Gesellschaft. Dieser Sonderfonds soll eine Hilfestellung, aber auch ein Zeichen der Wertschätzung sein.“ 

Im Interesse einer unbürokratischen und schnellen Hilfe sollten die Antragshürden und Nachweispflichten so gering wie möglich gehalten werden. Auf die notwendige Transparenz wird dennoch Wert gelegt. Antragsberechtigt sind alle gemeinnützigen Vereine und Personenvereinigungen im Landkreis Dingolfing-Landau. Das nötige Formular „Sonderfonds Vereinshilfe“ steht zum Download auf der Homepage unter folgendem Link bereit:

https://www.landkreis-dingolfing-landau.de/buergerservice/formulare-download/?filter=S

Anträge können bis 31. Juli 2021 gestellt werden. Die Anträge werden dann dem Kreisausschuss zur Diskussion und Wertung vorgelegt. Noch ein Hinweis: Es handelt sich bei dem Zuschuss um eine freiwillige Leistung des Landkreises. Ansprüche auf Auszahlung werden dadurch nicht begründet. Für Rückfragen steht Stefan Schmerbeck (Finanzverwaltung) unter Telefon 08731 87-415 zur Verfügung.

Kategorien: Pressemitteilung