Landratsamt Dingolfing-Landau Landratsamt Dingolfing-Landau
Bürgerservice

Landrat negativ getestet; Maskenpflicht: Keine Ausnahme an Grundschulen; Teststation auch an Wochenenden geöffnet

26.10.2020

Landrat negativ getestet

Maskenpflicht: Keine Ausnahme an Grundschulen
Teststation auch an Wochenenden geöffnet

Dingolfing-Landau. Die Corona-Fälle im Landkreis steigen wie in allen anderen bayerischen Kreisen stetig. Inzwischen ist die Sieben-Tage-Inzidenz laut Robert-Koch-Institut bei 69,3 (Stand: 26. Oktober, 12 Uhr). Insgesamt gelten im Landkreis aktuell 77 Personen als laufende Fälle, 1120 haben sich seit Beginn der Pandemie infiziert, elf sind mit oder an Corona gestorben (Stand: 26. Oktober, 8.50 Uhr) . Landrat Werner Bumeder, der sich nach Corona-Fällen im familiären Umfeld seit vergangenem Donnerstag in Quarantäne befindet, hat sein erstes Testergebnis erhalten: Es ist negativ.

Unter den neuen Corona-Fällen befinden sich auch Schüler und Kindergartenkinder: Ein Fall wurde aus einer fünften Klasse der Realschule Niederviehbach gemeldet, ein Fall aus einer ersten Klasse der Grundschule St. Josef in Dingolfing, ein Fall aus der Mittelschule Pilsting sowie ein Fall in der Kita in Haidlfing und bei den BMW-Strolchen. Die Infektionen kommen meist aus dem familiären Umfeld. Acht Klassen beziehungsweise Kindergartengruppen befinden sich aktuell in Quarantäne.

In diesem Zusammenhang weist Landrat Werner Bumeder darauf hin, dass der Landkreis an der Maskenpflicht für alle Schüler und an der Gruppenbildung in Kitas festhalten wird. „Die Vorgaben der Staatsregierung sind klar und die Lage ist weiterhin ernst. Zudem hatten und haben wir immer wieder Fälle in den Schulen und Kitas. Eine Weiterverbreitung konnten wir nur durch die schnell umgesetzten Maßnahmen – wie die Maskenpflicht oder die Quarantäne einzelner Klassen – verhindern“, so Landrat Werner Bumeder.

Ein Lob spricht er dabei den Schulen für die gute Zusammenarbeit aus. „Die Kinder und Lehrer meistern diese Situation souverän. Ich bitte deshalb um Verständnis und appelliere an die Vernunft der Eltern. Wir versuchen alles, einen regionalen Lockdown und Schulschließungen zu verhindern. Wie man am Landkreis Rottal-Inn sieht, kann das schnell gehen.“

Der Landkreis Rottal-Inn hat heute einen regionalen Lockdown verhängt. Berufspendler nach Dingolfing-Landau und umgekehrt betrifft das nicht. Sie können uneingeschränkt in die Arbeit fahren.

Die Teststation des Landkreises in der Industriestraße in Dingolfing wird aktuell gut genutzt. Sie ist deshalb am kommenden Wochenende (31. Oktober/1. November) und am darauffolgenden Wochenende (7./8. November) von 10 bis 16 Uhr sowie unter der Woche von 12 bis 19 Uhr geöffnet. Wegen der steigenden Fallzahlen sei aber darauf hingewiesen, dass es auch zu Wartezeiten kommen kann – besonders in den Abendstunden. Eine Verlängerung der Öffnungszeiten ist insofern nicht möglich, als dass die Proben noch ins Labor gebracht werden müssen, um das Ergebnis innerhalb von 24 oder 48 Stunden zu erhalten. Zudem sei darauf hingewiesen, dass die maximale Fahrzeughöhe für die Drive-in-Station zwei Meter beträgt und eine Durchfahrt mit höheren Fahrzeugen nicht möglich ist.

Das Bürgertelefon ist diese Woche von 10 bis 12 Uhr und am Freitag von 10 bis 14 Uhr unter der Telefonnummer 08731 87-200 erreichbar. Von Anrufen an das Gesundheitsamt bei allgemeinen Fragen ist aufgrund der aktuellen Arbeitsbelastung abzusehen. Informationen zum Coronavirus können Bürgerinnen und Bürger auch über die Hotline des Freistaats (Telefonnummer 089 122220) oder im Internet erhalten.

Das Landratsamt weist weiter darauf hin, dass in dieser Zeit auf das Von-Haus-zu-Haus-Gehen an Halloween verzichtet werden sollte. Vielmehr sollten Kontakte auf ein Minimum reduziert werden. Es sollten auch nur Versammlungen abgehalten werden, die zwingend notwendig sind.

Fehler bei der Darstellung des Bildes (7270)

Kategorien: Pressemitteilung