Landratsamt Dingolfing-Landau Landratsamt Dingolfing-Landau
Bürgerservice

Inzidenzwert sinkt; 15-Kilometer-Regel des Landkreises entfällt ab morgen – Knapp 1.800 Personen geimpft

18.01.2021

Inzidenzwert sinkt; 15-Kilometer-Regel des Landkreises entfällt ab morgen – Knapp 1.800 Personen geimpft

Dingolfing-Landau. Die Corona-Zahlen im Landkreis entwickeln sich aktuell in eine positive Richtung. Der Inzidenzwert ist am heutigen Montag auf 90 gesunken (Stand: 18. Januar, 0.00 Uhr). Dingolfing-Landau hat somit die zweitniedrigste Inzidenz in ganz Niederbayern. Nachdem der Landkreis sieben Tage in Folge unter der 200er-Grenze war, wird ab morgen, Dienstag, die 15-Kilometer-Regel des Landkreises für tagestouristische Ausflüge wieder aufgehoben. 

Insgesamt gelten im Landkreis aktuell 158 Personen als laufender Corona-Fall (Stand: 18. Januar, 11 Uhr). Über das Wochenende wurden dem Gesundheitsamt nur zehn neue Fälle gemeldet (Freitag zwei, Samstag und Sonntag jeweils vier). 2.914 Personen wurden bisher positiv auf das Virus getestet, 67 Menschen sind mit oder an Corona gestorben. 

Seit heute gilt im ÖPNV (auch bei der Schülerbeförderung) und im Handel die Pflicht zum Tragen einer FFP-2-Maske. Die Verordnung der bayerischen Staatsregierung schließt auch Arztpraxen sowie alle sonstigen Praxen, soweit in ihnen medizinische, therapeutische und pflegerische Leistungen erbracht oder medizinisch notwendige Behandlungen angeboten werden, mit ein. Die FFP-2-Maskenpflicht gilt dabei nur für die jeweiligen Fahrgäste bzw. Kunden und Patienten. Die Pflicht gilt damit auch beim Betreten des Impfzentrums in Dingolfing. Dort wurden inzwischen knapp 1.800 Personen der ersten Prioritätengruppe gegen das Coronavirus geimpft. Es sei darauf hingewiesen, dass Personen nach einer durchgemachten Covid-Erkrankung zunächst nicht geimpft werden, auch wenn sie der ersten Prioritätengruppe angehören. Sie sollen zu einem späteren Zeitpunkt ein Impfangebot bekommen. Personen über 80 Jahren, die keinen gültigen Personalausweis mehr besitzen, können dennoch geimpft werden, wenn sie eine Meldebescheinigung der jeweiligen Kommune vorzeigen. 

Die Polizei hat am vergangenen Wochenende vermehrt auf gefrorenen Seen und Weihern kontrolliert. Dort werde oft Eisstock geschossen oder Eishockey gespielt. Mannschaftssportarten oder Kontaktsportarten im Freizeitbereich sind allerdings aktuell nicht erlaubt. Auch auf dem Eis müssen die aktuellen Regel wie Mindestabstand eingehalten werden. Die Polizei teilt mit, dies auch in den kommenden Tagen verstärkt zu kontrollieren.

Kategorien: Pressemitteilung