Landratsamt Dingolfing-Landau Landratsamt Dingolfing-Landau
mark-gae304dcfd_1920.jpg

Grundsteinlegung für die nächste Förderperiode

06.07.2022

Grundsteinlegung für die nächste Förderperiode;
Mitgliederversammlung der LAG Dingolfing-Landau beschließt neue Entwicklungsstrategie 2023 bis 2027

 

Dingolfing-Landau. Kürzlich hat die Mitgliederversammlung der Lokalen Aktionsgruppe Dingolfing-Landau e.V. im Landratsamt Dingolfing stattgefunden. Der Verein bildet die organisatorische Basis zur Abwicklung des LEADER-Förderprogramms im Landkreis. 

Vorsitzender Landrat Werner Bumeder begrüßte alle Anwesenden und eröffnete die Versammlung. Im Bericht des Vorstands ging er auf zahlreiche Projektaktivitäten und Termine im vergangenen Vereinsjahr ein. Insgesamt konnte man auf ein sehr aktives LEADER-Jahr zurückblicken. In sechs Steuerkreissitzungen wurden insgesamt neun Projekte positiv beschlossen und damit auf den Weg gebracht. Eines davon, der Lehrbienenstand Hofdorf-Aitrachtal konnte nach rascher Planungs- und Bauzeit und viel ehrenamtlichem Engagement sogar bereits eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben werden. 

LAG-Manager Sascha Schnürer ging in seinem Kurzbericht auf die gesamte Förderperiode ein. Seit 2015 konnten über LEADER 2,94 Millionen Euro Fördermittel in den Landkreis geholt werden, bei Gesamtinvestitionen von rund 8,6 Millionen Euro. Er konnte von 29 bewilligten Projekten berichten, von denen 16 abgeschlossen sind. Insgesamt könne man sehr zufrieden sein, wie sich LEADER in der für den Landkreis ersten Förderperiode etabliert habe. Des Weiteren ging der LAG-Manager auf bestehende Projektideen ein, welche derzeit in Zusammenarbeit mit den Projektträgern weiter ausgearbeitet werden. Manche der Projekte könnten noch in dieser Förderperiode, welche nur noch bis Ende dieses Jahres läuft, beantragt werden.

Den weitaus größten Teil der Versammlung nahm nach dem obligatorischen Kassenbericht, dem Haushaltsplanbeschluss und der Entlastung der Vorstandschaft die Vorstellung der neuen Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) ein. 

Die LES bildet die Grundlage für die Förderperiode 2023-2027. Sie wurde vom LAG Management Schnürer & Company GmbH in einem mehrmonatigen Prozess, inklusive breiter Akteursbeteiligung nach den Vorgaben des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF), erstellt. Sie befasst sich im Besonderen mit dem Schwerpunktthema „Resilienz“. In den fünf Handlungsfeldern Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel, Ressourcenschutz und Artenvielfalt, Daseinsvorsorge, regionale Wertschöpfungsketten und sozialer Zusammenhalt wurden nach sorgfältiger Analyse entsprechende Entwicklungs- und Handlungsziele mit Indikatoren definiert, welche zukünftig die Bewertungsgrundlage für LEADER-Projekte darstellen. Insgesamt konnte die Strategie somit auf eine breite Basis gestellt werden, sodass die unterschiedlichsten Maßnahmen umgesetzt werden können. Neu ist, dass als Gedankenanregung auch bereits Maßnahmenideen in die LES mitaufgenommen wurden.

 

Ziel bleibt nach wie vor die Region mit möglichst innovativen Ansätzen weiterzuentwickeln und für die Zukunft gut aufzustellen. Nachdem die Mitglieder den Entwurf der LES bereits im Vorfeld zugesandt bekamen und keine Beanstandungen hatten, war der anschließende einstimmige Beschluss nur noch Formsache. 

„Ein großer Schritt in Richtung der nächsten Förderperiode ist getan. Ich danke dem LAG-Management und allen am LEADER-Prozess Beteiligten für die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit. Es konnten bereits zahlreiche sinnvolle und einzigartige Projekte realisiert werden und ich bin mir sicher, dass der Landkreis Dingolfing-Landau auch weiterhin von diesem Förderinstrument profitieren wird,“ so der Vorsitzende Landrat Werner Bumeder. 

LEADER ist ein Maßnahmenprogramm der Europäischen Union, mit dem seit 1991 modellhaft innovative Aktionen im ländlichen Raum gefördert werden. Wer mehr über LEADER erfahren möchte findet auf der Webseite www.leader-dingolfing-landau.de  weitere Informationen.

 

Kategorien: Pressemitteilung