Landratsamt Dingolfing-Landau Landratsamt Dingolfing-Landau
mark-gae304dcfd_1920.jpg

Der älteste Kühlschrank kam von Felix Haselbeck

30.10.2023

Der älteste Kühlschrank kam von Felix Haselbeck

Aktion „Stromfresser raus – Wir tauschen Ihren Kühlschrank aus“ beendet 

 

Dingolfing-Landau. Der älteste noch betriebene Kühlschrank der Aktion „Stromfresser raus – Wir tauschen Ihren Kühlschrank aus“ ist gefunden. Nachdem der Landkreis Dingolfing-Landau zusammen mit dem Landkreis Rottal-Inn und dem AWV Isar-Inn die Klimaschutzaktion ausgerufen hat, stehen nun die Gewinner fest. 

Gesucht wurden die ältesten Kühlschränke in den beiden Landkreisgebieten, die mindestens 20 Jahre alt und auch noch in Betrieb sind. Die sechs Gewinner des Wettbewerbs – drei in jedem Landkreis – erhalten nun finanzielle Zuschüsse für die Anschaffung eines energieeffizienten Neugeräts. 

Den ersten Platz im Landkreis Dingolfing-Landau hatte Felix Haselbeck eingereicht. Das Gerät der Marke Gorenje war nach 51 Jahren immer noch funktionsfähig und kühlte die Getränke in der Garage/Hobbywerkstatt. Das Herstellungsjahr (1972) konnte durch das Typenschild nachgewiesen werden. Nun soll der „Energiefresser“ durch ein neues Gerät einer besseren Effizienzklasse ersetzt werden. Dabei bezuschusst der AWV Isar-Inn das Neugerät mit 300 Euro für den ersten Platz. Den zweiten Platz belegte Franz Ratzisberger aus Eichendorf, der sich mit einem Kühlschrank von Bosch aus dem Jahr 1973 über 200 Euro freuen darf. Auf dem dritten Platz landete Horst Trexler, der den Austausch seines Kühlschranks von Philips von 1978 mit 150 Euro bezuschusst bekommt. Die Preisträger entsorgen die Geräte nun fachgerecht auf den örtlichen Wertstoffhöfen. 

Es gab tatsächlich Bewerber mit noch älteren Geräten. Diese konnten sich jedoch am Ende aus emotionalen Gründen nicht von ihren Altgeräten trennen. Der älteste Kühlschrank wäre demnach in den 60er-Jahren produziert worden. 

Insgesamt hatten sich an die 40 Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Altgerät an dem Wettbewerb im Landkreis beteiligt. Der überwiegende Teil der gemeldeten Kühlschränke stammt aus den 1990er-Jahren. 

Nach 15 Jahren lohnt sich der Austausch. 

Um das genaue Alter der Kühlschränke zu bestimmen, waren teilweise umfangreiche Recherchen notwendig. Aus ökologischer Sicht lohnt sich der Austausch des Kühlgeräts nach 15 bis 20 Jahren. Dafür spricht, dass die größte Umweltbelastung durch den Stromverbrauch erfolgt und nicht durch die Produktion und Entsorgung des Gerätes. 

Der Stromverbrauch von Kühlschränken ist laut Verbraucherzentrale seit Anfang der 90er-Jahre kontinuierlich gesunken. Verbrauchte ein vor rund 30 Jahren üblicher Kühlschrank mit Gefrierfach demnach zum Beispiel 410 Kilowattstunden (kWh) Strom pro Jahr, liegt der durchschnittliche Verbrauch eines aktuellen Neugerätes bei jährlich 170 kWh. Das sind rund 60 Prozent weniger. Zudem nimmt der Stromverbrauch signifikant zu, je älter die Geräte werden. Das Dämmmaterial altert und dem Kühlschrank geht Kälte verloren. Und auch undichte Türen oder stark verstaubte Kühlgitter führen zu Kostensteigerungen. 

„Die Aktion hat gezeigt, wie wichtig es ist, energieineffiziente Geräte durch moderne, umweltfreundliche Modelle zu ersetzen. Der Erfolg dieser Initiative unterstreicht die Bereitschaft unserer Bürgerinnen und Bürger, aktiv zum Klimaschutz beizutragen und zeigt, dass wir gemeinsam Großes erreichen können“, so Landrat Werner Bumeder. 

Klimaschutzmanagerin Katrin Riedmayr ergänzt: „Es ist wichtig, dass wir das Bewusstsein für Klimaschutz und Energiesparen wachhalten. Dafür sind solche Aktionen ein hervorragendes Mittel.“ 

Der Wettbewerb fand im Rahmen der Bayerischen Energietage unter dem Motto „Energiewende. Hier. Jetzt.“ statt. Dabei sollte aufgezeigt werden, wie Energiewende im Großen und Kleinen gelingen kann.

Kategorien: Pressemitteilung