Landratsamt Dingolfing-Landau Landratsamt Dingolfing-Landau
mark-gae304dcfd_1920.jpg

Dank für unermüdliche Arbeit; Verdiente Aktive der Seniorenarbeit im Landkreis verabschiedet

01.12.2022

Dank für unermüdliche Arbeit; Verdiente Aktive der Seniorenarbeit im Landkreis verabschiedet

Dingolfing-Landau. Im Gasthof „Zur Post“ in Frontenhausen haben sich die ehemaligen Mitglieder der „Initiativgruppe Seniorenleitbild“ des Landkreises und das Team der Nachfolgeorganisation für Seniorenarbeit, der Kreisseniorenrat, zu einem Dankesessen getroffen. Auch Landrat Werner Bumeder würdigte die Verdienste der Ehrenamtlichen. 

Nach Begrüßung freute sich Richard Baumgartner, den ehemaligen Vorsitzenden der Initiativgruppe für Seniorenarbeit im Landkreis, Helmut Heller, willkommen zu heißen. Baumgartner, der seit 2006 in der Seniorenarbeit im Landkreis tätig ist, blickte auf die Meilensteine des Seniorenleitbilds zurück. Richard Baumgartner informierte die Teilnehmer über die Anfangszeit der Seniorenarbeit, angefangen von den ersten Workshops bis zur Gründung des Kreisseniorenrates im September dieses Jahres. 

Nach der hauptamtlichen Besetzung einer Koordinationsstelle im Landratsamt sind in den Gemeinden ehrenamtliche Seniorenbeauftragte ernannt worden. Ziel dabei war es, ein homogenes Netzwerk zwischen Kommunen und Landkreis zu schaffen. Mit der Freiwilligenagentur im Landkreis wurde auf Betreiben der Initiativgruppe eine Einrichtung ins Leben gerufen, die zwischenzeitlich sowohl für unterschiedliche Einrichtung wertvolle Dienste leistet als auch Ehrenamtlichen eine breite Betätigungsplattform bildet. 

Die Seniorenkontaktstelle und die Wohnberatung im Landratsamt entspringen ebenfalls der Arbeit der Initiativgruppe. Mit dem „Wegweiser für Senioren und Angehörige“ ist ein umfassendes Nachschlagewerk für Themen des Alters entstanden, das in diesen Tagen mit der 5. Auflage aktualisiert worden ist. Für die zweimal jährlich erscheinende Seniorenzeitung ist aus den Reihen der Initiativgruppe ein Redaktionsteam gebildet worden. Die Kreisseniorentage zogen nicht nur die ältere Generation an, sondern waren ein Event für alle Altersgruppen. Der vierte Kreisseniorentag, der am Sonntag 10. September 2023 in der Stadthalle Dingolfing geplant ist, wird bereits eine der umfangreichen Herausforderungen für den neuen Kreisseniorenrat sein. Derartige Aufgaben gehen gemäß Satzung in die Hände des Kreisseniorenrates über. „Ohne die Unterstützung und das Wohlwollen des Landkreises würden wir nicht dastehen, wo die Seniorenarbeit in Dingolfing-Landau steht“, so die Worte des Vorsitzenden. 

Landrat Werner Bumeder bedankte sich für die unermüdliche Arbeit in den vergangenen 16 Jahren, die überwiegend durch Ehrenamtliche geleistet wurde. Es sei ein Glücksfall für den Landkreis, dass sich diese Mannschaft gefunden habe. Er freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Kreisseniorenrat und sagt weiterhin seine volle Unterstützung zu. 

Mit dem Übergang in die neue Organisationsform sind fünf langjährige Mitstreiter aus der Landkreisseniorenarbeit auf eigenen Wunsch ausgeschieden. Landrat Werner Bumeder und Richard Baumgartner bedankten sich bei Helga Kaziur und Hilde Witt, die beide seit dem Start des Seniorenleitbildes mitgearbeitet haben. Nach dem Tod von Richard Stadler übernahm Rudi Furtner als Beiratsvorsitzender von Dingolfing auch die Tätigkeit auf Landkreisebene. Er hat zusammen mit Albert Störringer auf Niederbayernebene den Landkreis im Landesseniorenverband Bayern vertreten. Marianne Haas vertrat die Interessen des Seniorenbeirates der Stadt Landau. 

Zum Dank für die Arbeit gab es noch ein gemeinsames Essen. Man war sich einig: Es waren interessante und bewegte Jahre, in deren Verlauf die Gruppe Beachtliches zum Wohle der Senioren in Dingolfing-Landau voranbringen konnte.

Kategorien: Pressemitteilung