Landratsamt Dingolfing-Landau Landratsamt Dingolfing-Landau
Bürgerservice

Corona-Management der Masseninfektion zeigt positive Wirkung

17.08.2020

Corona-Management der Masseninfektion zeigt positive Wirkung


Dingolfing-Landau. Die konsequente Umsetzung des Corona-Managements zeigt Wirkung. So sinken nach der Masseninfektion in einem landwirtschaftlichen Betrieb und in einer Konservenfabrik sowohl die absoluten Zahlen der noch in Quarantäne befindlichen Corona-Fälle, als auch die 7-Tage Inzidenz. Landrat Werner Bumeder: „Bei einer so hohen Zahl an Infizierten und dazu einer hohen Zahl an Kontaktpersonen auf engstem Raum bewirkt die lange Inkubationszeit, dass es einige Tage dauert, bis sich die Erfolge auch in den Zahlen widerspiegeln. Heute erfolgt die dritte Reihentestung des Gesundheitsamtes bei den Mitarbeitern der Konservenfabrik.

Aktuell sind noch 115 Personen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden in Quarantäne. Von diesen sind 100 Fälle den beiden Betrieben in Mamming zuzuordnen. Mit der heutigen Testung der Kontaktpersonen in Mamming kann sich die Zahl der Positiv-Fälle zwar nochmal erhöhen, der Höchststand an Quarantäne-Fällen dürfte aber jetzt überschritten sein.

Ende letzter Woche wurden Mitarbeiter der Konservenfabrik am Standort Simbach getestet. Von den 39 getesteten Kontaktpersonen sind demzufolge 9 Corona-positiv. Umgehend nach Vorliegen der Ergebnisse, die aufgrund der hohen Auslastung der Labore erst am Wochenende vollständig vorlagen, wurde die Trennung der positiv Getesteten von den negativ Getesteten umgesetzt.

Dass sich bei Nachtestungen von Kontaktpersonen weitere Positiv-Befunde ergeben, sei laut Landrat Werner Bumeder immer zu erwarten und daher auch diesmal nicht überraschend. Selbst bei einer umgehenden Trennung positiv und negativ Getesteter müsse man im Nachgang mit weiteren Positiv-Befunden rechnen, denn: Kontaktpersonen ersten Grades befinden sich in einer Inkubationsphase. Während dieser Zeit kann sich bei einer Nachtestung ein positiver Befund herausstellen, auch wenn sie zwischenzeitlich keinen Kontakt mehr zu einem Infizierten hatten.

Obwohl bei Coronatests an den Teststationen und bei Hausärzten vereinzelte positive Fälle auftreten – in den letzten Tagen wie erwartet auch einige Reiserückkehrer – liegt die Infektionszahl deutlich unter den deutschen und bayerischen Durchschnittszahlen, wenn man das Massen-Infektionsgeschehen in den beiden Mamminger Betrieben herausrechnet.

Dank der konsequenten Maßnahmen und deren Überwachung ist es gelungen, das Infektionsgeschehen in den abgeschlossenen Einheiten der beiden Betriebe zu halten und auch innerhalb der Betriebe die Infektionsketten zu durchbrechen. Den Erfolg der Maßnahmen bestätigen auch die Ergebnisse der Teststationen, in denen sich über 8500 Personen freiwillig testen lassen haben und sich nur sehr wenige positive Fälle ergeben haben. Die positiv Getesteten wurden auch umgehend informiert und die Quarantäne angeordnet.

Auf dem landwirtschaftlichen Betrieb in Mamming sind seit einigen Tagen keine Erntehelfer mehr, die in Quarantäne wären bzw. ansteckende Träger des Covid-19-Virus wären. Einige Personen von diesem Betrieb durchlaufen ihre Quarantänezeit noch im landkreiseigenen Schülerwohnheim in Dingolfing bzw. im Jugendtagungshaus in Haunersdorf. In beiden Einrichtungen wird die Einhaltung der Quarantäne durch einen Sicherheitsdienst überwacht.

In den Wohnanlagen, in denen die Saisonarbeitskräfte der Konservenfabrik untergebracht sind, wurden die positiv Getesteten und die Kontaktpersonen größtenteils in den jeweiligen Wohnanlagen getrennt. Bei einigen Arbeitskräften ist die 10-tägige Quarantäne bereits abgelaufen, bei einer größeren Zahl bestehen die Quarantäneauflagen aber noch. Diese werden entsprechend dem Quarantäne-Management heute ein drittes Mal auf das Virus getestet.

Aufgrund aktueller Vorkommnisse bittet das Landratsamt um Verständnis, dass ein Abstrich an der Teststation für Landkreisbürger ausschließlich mit einem PKW möglich ist. Sowohl für Reisebusse als auch für Kleinbusse ist die Teststation nicht ausgelegt. Busse müssen daher leider abgewiesen werden.

Kategorien: Pressemitteilung