Landratsamt Dingolfing-Landau Landratsamt Dingolfing-Landau
Bürgerservice

Corona-Ampel jetzt rot

23.10.2020

Landkreis überschreitet Schwellenwert – Landrat in Quarantäne

Dingolfing-Landau. Der Landkreis hat wegen steigender Corona-Fallzahlen den Schwellenwert von 50 bei der Sieben-Tage-Inzidenz überschritten und somit die Ampel-Phase „Rot“ erreicht. Alleine am gestrigen Donnerstag sind 17 neue Fälle hinzugekommen. Dies macht nun strengere Maßnahmen für die Bürger im Landkreis notwendig.

Die Corona-Ampel der Bayerischen Staatsregierung steht für den Landkreis Dingolfing-Landau nun auf Rot. Das Robert-Koch-Institut meldet zum Stand 23. Oktober, 0.00 Uhr, eine 7-Tage-Inzidenz von 51,7.  Deshalb werden ab morgen, Samstag, 24. Oktober, 0.00 Uhr, die Maßnahmen der „roten Phase“ umgesetzt.

Die wichtigsten aktuellen Regelungen im Überblick:

An nach §5 Abs.2 der 7. BayIfSMV zulässigen privaten Feiern (wie insbesondere Hochzeits- und Geburtstagsfeiern oder ähnliche Feierlichkeiten) dürfen unabhängig vom Ort der Veranstaltung maximal die Angehörigen von zwei Hausständen oder höchstens fünf Personen teilnehmen. Diese Begrenzung gilt auch für den gemeinsamen Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen, auf privat genutzten Grundstücken und auch in der Gastronomie.

Es gilt weiter eine Maskenpflicht dort, wo Menschen dichter und/oder länger zusammenkommen. Das gilt insbesondere bei öffentlichen Gebäuden oder Freizeiteinrichtungen, Kulturstätten und sonstigen öffentlich zugänglichen Gebäuden, in den Schulen, für Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen sowie durchgängig auf Tagungen, Kongressen, Messen und in Kulturstätten auch am Platz. Zudem gilt die Maskenpflicht auf Begegnungs- und Verkehrsflächen der Arbeitsstätte, insbesondere in Fahrstühlen, Fluren, Kantinen und Eingängen; Gleiches gilt für den Arbeitsplatz, soweit der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht zuverlässig eingehalten werden kann.

In der Gastronomie ist die Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr an Ort und Stelle von 22 Uhr bis 6 Uhr untersagt. Von 22 Uhr bis 6 Uhr darf an Tankstellen und durch sonstige Verkaufsstellen und Lieferdienste auch kein Alkohol verkauft werden.
Überall dort, wo Menschen enger und länger zusammenkommen und die Mindestabstände nicht eingehalten werden können, gilt Maskenpflicht.
Die Maskenpflicht gilt am Sitzplatz im Klassenzimmer für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen und aller Schularten. Dafür bleibt es an den Schulen beim Präsenzunterricht.

In Kindertagesstätten sowie in Kindertagespflegestellen und Heilpädagogischen Tagesstätten gelten weiterhin die Regelungen hinsichtlich fester Gruppen und Maskenpflicht für das Personal.

Die Einschränkungen gelten ab morgen, Samstag, 24. Oktober, bis zum Ablauf des Tages, an dem der Landkreis letztmals in der Bayerischen Corona-Ampel unter den Städten und Landkreisen mit „7-Tage-Inzidenz ab 50“ aufgeführt ist. Das wäre dann der Fall, wenn der Wert innerhalb von sieben aufeinanderfolgenden Tagen nicht überschritten wird. Die weitere Einstufung richtet sich nach den dann festgestellten Werten.

Zusätzlich zu den Ampel-Regeln werden die landkreiseigenen Turnhallen und die dazugehörigen Außensportanlagen bis auf Weiteres für den Breitensport gesperrt.

Die Regeln der Bayerischen Staatsregierung werden vom Landkreis unverändert übernommen. „Mir ist bewusst, dass diese Maßnahmen enorme Einschränkungen für die Bevölkerung bedeuten - besonders die Maskenpflicht für Grundschüler. Hier appelliere ich an die Vernunft der Eltern. Wir wollen sowohl zum Schutz der Schüler aber auch der Lehrer daran festhalten. Die Alternative wäre der Distanzunterricht. Den wollen wir mit aller Kraft verhindern“, erklärt Landrat Werner Bumeder.

Landrat Werner Bumeder befindet sich als Kontaktperson aufgrund von Corona-Fällen in der Familie seit gestern in häuslicher Quarantäne. Er wurde heute getestet, das Ergebnis steht noch aus. Bisher hat er keine Krankheitssymptome. Er wird die Amtsgeschäfte vorerst von zu Hause aus per Video- und Telefonkonferenzen weiterführen, Termine außer Haus werden von seinen Stellvertretern übernommen.

Aktuell gibt es 59 aktive Fälle, 1.089 Landkreisbürger haben sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert, elf sind mit oder an dem Virus gestorben (Stand: 23. Oktober, 8.20 Uhr).

Die Öffnungszeiten der Teststation bleiben wie gehabt von Montag bis Freitag, 12 bis 19 Uhr. Das Bürgertelefon ist am Wochenende (10 bis 12 Uhr) unter der Telefonnummer 08731 87-200 erreichbar sowie von Montag bis Donnerstag (10 bis 12 Uhr) und am Freitag (10 bis 14 Uhr).