Landratsamt Dingolfing-Landau Landratsamt Dingolfing-Landau
Bürgerservice

Bürger sollen der Isar eine Stimme geben

17.02.2020

Bürger sollen der Isar eine Stimme geben

Hörpfadprojekt „ISARflüstern“ startet demnächst - Infoabend am 17. Februar am Landratsamt


Dingolfing-Landau. Mit ganz unterschiedlichen Aktionen möchte der Landkreis im Rahmen der Umweltbildung seinen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, ihre Heimat neu zu entdecken. Eine davon ist das Hörpfadprojekt „ISARflüstern“. Worum es dabei geht und wie man aktiv mitwirken kann, das erläutern die Initiatoren bei einem Informationsabend am Montag, 17. Februar, im Landratsamt.

Die Isar prägt seit Jahrtausenden die Landschaft und die Natur in unserem Landkreis. Der einst wilde Fluss wurde gezähmt und in feste Bahnen gelenkt. Derzeit wird er in Teilabschnitten aufwändig renaturiert. Diplom-Biologin Bettina Zimmer von der Unteren Naturschutzbehörde, verantwortlich für die Umweltbildung im Landkreis, möchte mithilfe einiger Kooperationspartner und vor allem mithilfe interessierter Bürgerinnen und Bürger den Fluss „hörbar“ machen. Die Isar soll eine Stimme bekommen und Geschichten erzählen. Das erforderliche Knowhow erwerben die Mitwirkenden in einem Kurs, bestehend aus acht Workshops und drei Exkursionen. Betreut werden sie unter anderem von Mitarbeitern der Unteren Naturschutzbehörde und des Bayerischen Rundfunks.

Bei der öffentlichen Informationsveranstaltung am Montag, 17. Februar, von 19 bis 20.30 Uhr im großen Sitzungssaal des Landratsamtes haben die Zuhörer unter anderem die Gelegenheit, auserlesene Hörpfadbeispiele aus ganz Bayern zu erleben. Der Abend wird von der Unteren Naturschutzbehörde gemeinsam mit dem Bayerischen Rundfunk, der VHS Dingolfing sowie der vhs Landau gestaltet. Das „ISARflüstern“- Hörpfadprojekt schließt an ein Projekt des Bayerischen Rundfunks mit dem Bayerischen Volkshochschulverband an, in dessen Rahmen bereits 208 Audios in 34 Kursen produziert wurden.

Eine Anmeldung zum Informationsabend ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenfrei. Das Projekt wird vom bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz aus Mitteln der Intensivierung der Umweltbildung gefördert, Kooperationspartner sind neben der Unteren Naturschutzbehörde und den Volkshochschulen der Bayerische Blinden- und Sehbehindertenbund Plattling, der Bayerische Rundfunk in Zusammenarbeit mit der Stiftung Zuhören und die Sparkasse Niederbayern-Mitte.

Kategorien: Pressemitteilung