Landratsamt Dingolfing-Landau Landratsamt Dingolfing-Landau
Bürgerservice

Briefe an über 80-Jährige - Ab morgen wird weitergeimpft - Bürgertelefon bleibt erreichbar

08.01.2021

Briefe an über 80-Jährige - Ab morgen wird weitergeimpft - Bürgertelefon bleibt erreichbar 

 

Dingolfing-Landau. Nachdem die Nachfrage nach Impfungen gegen das Coronavirus enorm hoch, aber der Impfstoff nur in begrenztem Maße verfügbar ist, werden künftig sämtliche berechtigte Interessenten, die einen Termin am Impfzentrum anfragen, freiwillig mit ihren persönlichen Daten auf einer Vormerkliste notiert. Die Personen werden dann zum Termin eingeladen, sobald sie an der Reihe sind. Die nächste Lieferung des Impfstoffs ist für heute, 8. Januar, angekündigt. Ab morgen werden wieder Impfungen vorgenommen. 

In der kommenden Woche werden die betreffenden Personen der ersten Impfgruppe (alle über 80 Jahre) zudem über ein Anschreiben des Landkreises auf die Möglichkeit der Impfung hingewiesen. Das Impfaufklärungsblatt wird dem Schreiben, welches sämtliche Modalitäten zur Impfung erklärt, beigelegt sowie ein Informationsschreiben des Polizeipräsidiums Niederbayern, das vor Trickbetrug in Zusammenhang mit Corona warnt. 

Um den Anfragen nach Terminen gerechter zu werden, sind ab Montag deutlich mehr Telefonleitungen freigeschaltet. Das Impfzentrum ist von Montag bis Freitag von 9 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr, am Samstag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie am Sonntag von 10 bis 14 Uhr unter der Telefonnummer 08731 9102630 oder per E-Mail: impfzentrum@landkreis-dingolfing-landau.de für Terminanfragen und Vormerkungen in der Warteliste erreichbar. 

Die Teststation des Landkreises ist von Montag bis Freitag nach vorheriger Online-Anmeldung unter www.coronatest-dgf.de oder www.coronatest-dingolfing.de von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Am Samstag ist sie von 10 bis 16 Uhr geöffnet. 

Das Bürgertelefon des Landkreises ist in der kommenden Woche von 8 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 08731 87-200 für Fragen erreichbar. 

Trotz der Schließung der Schulen und des Distanzunterrichts ab Montag, 11. Januar, werden die Linien im öffentlichen Nahverkehr in der kommenden Woche (KW 2) noch nach dem regulären Fahrplan, der auch die Fahrten an Schultagen einschließt, bedient. Je nach Anzahl der Fahrgäste wird dann in der nächsten Woche entschieden, ob ab der KW 3 auf den Ferienfahrplan umgestellt wird. Etwaige Änderungen werden im Lauf der nächsten Woche mitgeteilt. 

Am gestrigen Donnerstag wurden dem Landratsamt 40 neue Corona-Fälle verstreut im Landkreis gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist damit auf 166,5 gestiegen. Aktuell gelten 212 Personen als laufender Corona-Fall. 2.740 Personen wurden insgesamt im Landkreis positiv auf das Virus getestet, 64 Menschen sind mit oder an Corona verstorben.

 

Kategorien: Pressemitteilung