Landratsamt Dingolfing-Landau Landratsamt Dingolfing-Landau
Bürgerservice

Angebot der Wohnberatung vorgestellt

20.02.2020

Angebot der Wohnberatung vorgestellt

Für Niederviehbach wird noch ein ehrenamtlicher Berater gesucht

Niederviehbach. Bei einem Austauschtreffen hat Sonja Habereder, die Koordinatorin für Wohnberatung im Landkreis Dingolfing-Landau, zusammen mit Bürgermeister Johannes Birkner und Seniorenvertretern das Angebot der ehrenamtlichen Wohnberater vorgestellt. Gleichzeitig bat sie um Unterstützung bei der Suche nach einem Wohnberater für die Gemeinde Niederviehbach.
Im Landkreis Dingolfing-Landau sind bereits zehn ausgebildete, ehrenamtliche Wohnberaterinnen und Wohnberater tätig, die wertvolle Arbeit leisten. In der Regel wenden sich Senioren oder deren Angehörige sowie Menschen mit Handicap an die Berater um zu erfahren, wie sie ihre Wohnung den geänderten Ansprüchen baulich anpassen können, um auch mit körperlichen Einschränkungen in ihrem gewohnten Umfeld bleiben zu können. Mit dem Klienten wird bei Bedarf eine individuelle Lösung zur Wohnraumanpassung erarbeitet. Außerdem informieren die Fachleute über Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten. Auch junge Bauherrinnen und Bauherren können ihre Baupläne kostenlos von den Experten ansehen und sich beraten lassen.
Wohnraumkoordinatorin Sonja Habereder erklärte im Beisein des örtlichen Seniorenbeauftragten Rudolf Uhrmann sowie des Leiters der Senioreninitiativgruppe Richard Baumgartner, wie man sich zum ehrenamtlichen Wohnberater qualifiziert. In einer 40 Stunden umfassenden Seminareinheit an der Seniorenakademie, die in zwei Blöcken absolviert wird, erhalten angehende Wohnberater das Rüstzeug für ihre Tätigkeit. Der Landkreis Dingolfing-Landau übernimmt die Kosten für die Fortbildung. Wer Interesse hat, kann sich mit Sonja Habereder unter Telefon 08731 87-571 in Verbindung setzen. Wohnberater werden außerdem auch noch für die Gemeinden Loiching, Frontenhausen und Gottfrieding gesucht.
Wer sich beraten lassen möchte, kann sich ebenfalls bei Sonja Habereder melden. Die Beratung findet telefonisch, in der Beratungsstelle oder vor Ort statt. Eine fächerübergreifende Zusammenarbeit innerhalb des Landratsamtes, zum Beispiel mit den Sachgebieten Wohnungswesen und Bauwesen, und die externe Netzwerkarbeit, etwa mit Kranken- und Pflegekassen, kommen hier dem Ratsuchenden zugute. Die Beratung erfolgt kostenlos, neutral und unverbindlich – und sie unterliegt der Schweigepflicht. „Unser Anspruch ist es, die Ratsuchenden optimal zu unterstützen“, sagt Sonja Habereder.

Kategorien: Pressemitteilung